Visual Storytelling

Visual Storytelling – Definition, Beispiele, Checklisten (2022)

Lesezeit: 6 min

Visual Storytelling – Definition, Beispiele, Checklisten (2022)

Willkommen in der Welt von Storytelling, in der Welt des Geschichtenerzählens, in der Welt von Imagination, Kommunikation und Information!

Es war einmal … Das ist Geschichte? Von wegen! Geschichten zu erzählen, auch Storytelling genannt, ist so alt wie aktuell. Seit Jahrtausenden gibt es Storytelling zur Weitergabe von Inhalten und Wissen.

Dabei besitzt das Storytelling auch eine hohe soziale Komponente. Früher gaben die Menschen, ums Lagerfeuer sitzend, Erlebtes, Wichtiges, Erfahrungen und Weisheiten weiter.

Storytelling dient einer erfolgreichen Kommunikation, ist eine wichtige Stellschraube im Marketing-Bouquet. Gerade in der Online-Welt von heute! Die Gesellschaft liebt Geschichten, sehnt sich nach Geschichten.

Und die Welt ist auch voll von Geschichten, vielen Geschichten. Doch wie findet meine Story da Gehör? Wie wird aus einer Geschichte DIE Geschichte? Die unvergessene Geschichte?

Storytelling als wichtiger Baustein im Marketing-Mix. Geschichten werden für die unterschiedlichsten Branchen und Bereiche genutzt – und das auf allen Kanälen, offline wie online, im Internet, auf Social Media, auf Instagram ebenso wie auf Facebook, in Bildern, in Artikeln, in Videos. Storytelling ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Marketing. Es geht heute gar nicht mehr ohne. Ein Unternehmen, ein Produkt – alle haben eine Geschichte oder weitere Geschichten zu erzählen. Je einprägsamer, umso besser.

Bilder haben damals wie heute großes Erinnerungspotenzial. Deshalb erfolgt das Storytelling immer mehr visuell.

Visuelle Unterstützung (Graphic Recording) von Online Meetings

Stichwort: Video-Marketing, das heißt: Werbe- und Kommunikationsziele von Unternehmen werden durch Videos (auch Erklärvideos) umgesetzt. Es geht um die Macht des Bildes. Sag es in Form von Bildern, z.B. als Video! Lass visuelle Elemente sprechen! Gut, dass es Visual Storytelling gibt.

Visuelles Storytelling … Plattformen wie zum Beispiel Instagram oder Facebook bieten dem Visual Storytelling eine Bühne, die Sie zu nutzen wissen müssen.

Was ist Visual Storytelling?

Anders als beim traditionellen Storytelling ist beim Visual Storytelling nicht das Wort, sondern das Bild entscheidend: das Storytelling Visual. Die Botschaft, die Geschichte wird primär über visuelle Elemente und Medien, sie wird in Bildern, vor allem online, auf Social-Media-Kanälen wie Instagram und Facebook transportiert.

Stichwort: Video-Marketing. Ein Bild, ein weiteres Bild, noch ein Bild – so spannen die Bilder einen visuellen Bogen und verdichten sich zu einer Geschichte.

Bilder vermitteln gut Informationen. Sie sind wertvolle Wissensträger. Bilder spinnen Geschichten.

Visual Storytelling bedeutet vorrangig Kommunikation via Bildern (Standbild oder Illustrationen), Videos und Tönen. Und das aus gutem Grund: Bilder berühren, erreichen die Menschen stärker als ein geschriebener Artikel. Bilder sind Eye-Catcher, sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, sie abstrahieren. Da die Weitergabe von Informationen, d.h. die Kommunikation, vor allem auf der bildlichen Ebene erfolgt, sind Audio- und Textelemente vielmehr eine Begleiterscheinung, bei ihnen geht es um eine ergänzende Funktion.

Denn wie heißt es so schön: ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Bilder sind schneller gut verständlich, Geschichten in Bildern oder Videos lassen sich einfacher rezipieren als ein Text, ein Artikel. Durch Bilder finden wir schneller Zugang zu den Inhalten. Also, Video ab! Die Welt des Visual Storytelling ist dabei grenzenlos und bewegt sich zwischen Realität und Virtualität.

Stichwort: Social Media

Instagram nutzt sogar gezielt den Begriff der Geschichte, genauer Instagram Stories. Ein Video auf Facebook, weitere Videos auf YouTube – das Social Web, das Internet ist der Multiplikator für Storytelling, für Visual Storytelling.

Und allen Plattformen, nicht nur Facebook und Instagram, geht es ums Erzählen, Erzählen, Erzählen! Geht es um die Weitergabe von Informationen, um die Kommunikation, um ein erfolgreiches Marketing.

Share your every day moment mit Instagram Stories oder Facebook Stories. Doch das gibt nur einen Teil von Visual Storytelling wieder. Visual Storytelling ist so viel mehr.

PR und Marketing erzählen seit jeher Geschichten über Produkte, über Marken und Dienstleistungen, über Unternehmen. Nur werden sie heute gerne nicht mehr nur verbal, sondern bevorzugt visuell gestaltet, bevorzugt online. Zum Beispiel in Form von Online-Videos.

Mittels der Bildsprache werden mehr Emotionen geweckt. Nicht nur für Unternehmen ist das Visual Storytelling daher eine sehr beliebte Methode. Video-Marketing nutzt dabei primär das Internet als Distributionskanal.

Mit den Mitteln des Bewegtbildes mehr erreichen! Darum gibt es Visual Storytelling!

Warum funktioniert Visual Storytelling so gut?

Die Bedeutung von Texten hat in den vergangenen Jahren drastisch abgenommen. Kaum einer liest noch in Gänze einen Artikel in der Zeitung. Nackte Informationen lassen sich schwer an den Kunden bringen.

Im Zeitalter des medialen Wettbewerbs (besonders durch Online-Plattformen wie Instagram, Facebook, YouTube etc.) muss bei all der Informationsflut die Information in einem attraktiven Format übermittelt werden. Gut, dass es Visual Storytelling gibt.

Punkt, Satz und Sieg war einmal. Heute geht der Punkt an eine schnelle Kommunikation. Der Punkt geht an das Visual Storytelling.

Bilder, die ins Herz treffen!

Bilder verbessern die Lesbarkeit von Texten. Wissen wird schneller absorbiert. In Zeiten, in denen Timing und Geschwindigkeit erfolgsentscheidend sein können, müssen wir das Geschichtenerzählen diesem Modus anpassen. Visuelle Elemente in der Geschichte sind da ein überzeugendes Erzähl- und Stilmittel. Videos gehört die Zukunft.

Visual Storytelling schürt Emotionen, erleichtert den Konsum von Informationen und wirkt nachhaltiger als traditionelles Storytelling.

Beim Visual Storytelling laufen ähnliche biologische Mechanismen ab wie auch bei mündlich erzählten Geschichten:

  • Visual Storytelling aktiviert Gehirnregionen, die auf das direkte Erleben der Geschichte hindeuten.
  • Visual Storytelling regt zum Miterleben an und schafft menschliche Verbindung.
  • Visual Storytelling sorgt für Nahbarkeit und Emotionalität.
  • Visual Storytelling bietet Unterhaltungswert und wird deshalb öfter weiterverbreitet.
  • Visual Storytelling bleibt den Rezipienten länger in Erinnerung.

Gerade der letzte Punkt – in Erinnerung bleiben – ist wichtig für Unternehmen, um ihre Kunden und Mitarbeiter spürbar zu erreichen. Wichtig in PR und Marketing, in der Außenkommunikation, bei allen Social-Media-Aktivitäten (Facebook, Instagram, etc.) und auch bei der Kommunikation innerhalb des Unternehmens.

Beispiele und Arten von Visual Storytelling

Statt Fotos und Stock-Bilder zu nutzen wie sie häufig auf Facebook, Instagram, LinkedIn & Co. zu finden sind, empfiehlt sich eine Visualisierung über Bewegt-Bilder anstelle von statischen Bildern, über Videos sowie über Erklärfilme: Video Marketing.

Anders als das statische Bild schafft es das Bewegtbild optisch, akustisch und emotional besser, das Publikum in die Geschichte eintauchen zu lassen und mitzunehmen. Visual Storytelling ist viel eingängiger und setzt sich von der Masse ab. Informationen lassen sich zielgerichteter transportieren. Eine besondere Rolle spielt dabei auch das Element der Metapher.

Welche Möglichkeiten ein Erklärfilm bietet und wie er funktioniert, erläutern wir an einem Beispiel aus eigenem Hause:

Weitere ausgezeichnete Best-Practice-Beispiele für Image- und Unternehmensfilme:

Visual Storytelling im Unternehmen

Visual Storytelling ist eine zielgerichtete Methode, um Botschaften, Fakten und Informationen zu vermitteln. Visual Storytelling schafft Relevanz, transportiert einen Mehrwert, für B2B wie B2C.

Hauptintention des B2C Storytellings ist vor allem die emotionale Bindung zum Kunden, während das B2B Storytelling vor allem darauf abzielt, anderen Unternehmen auf unterhaltsame und einprägsame Art Informationen zu vermitteln.

Verständlich. Authentisch. Nachvollziehbar.

Wie lautet das primäre Erzählziel? Was ist der Kern der Geschichte?

Der klassische Aufbau gleicht dabei dem des traditionellen Storytellings: Der neugierig machende Anfang, gefolgt vom Spannungsbogen, der für mehr Identifikation sorgt, bis hin zum Höhepunkt und zum Fazit ziehenden Schluss.

Abhängig von der Geschichte empfehlen sich unterschiedlichste Erzählstrukturen, vom linearen Storytelling über das interaktive Storytelling, bis hin zum crossmedialen Storytelling.

Visual Storytelling bietet sich im Unternehmen für vielfältige Einsatzgebiete an:

  • Visual Storytelling für Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen
  • Visual Storytelling für Ihr Markenbewusstsein und Markenimage
  • Visual Storytelling für die Werte Ihres Unternehmens
  • Visual Storytelling zur Leadgenerierung (Kunden oder Bewerber)
  • Visual Storytelling für Ihr Employer Branding
  • Visual Storytelling für Ihre Social und Corporate Responsibility
  • Visual Storytelling für Ihre Social-Media-Kanäle, für hochwertigen Story-Content auf Instagram, Facebook und weitere Plattformen

Tipps und eine praktische Storytelling Checkliste

Als Unternehmen, als Entrepreneur, als Führungskraft oder als Projektverantwortlicher verleiht die Kraft der Bilder Ihrer Botschaft mehr Gewicht, mehr Ausdrucksstärke!

Integrieren Sie Visual Storytelling in Ihren Marketing Mix. Sprechen Sie dabei weniger von sich, sprechen Sie vom Kunden bzw. von der Zielgruppe! Erzählen Sie Ihre Geschichte, ihre Geschichten visuell.

Was ist Ihre Intention? Welche Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Handlungen möchten Sie beim Rezipienten auslösen? Auf welchen Plattformen möchten Sie ihn erreichen? Online? Auf Facebook? Auf Instagram? Weitere?

Ganz wichtig dabei: Ihre Glaubwürdigkeit.

Pressen Sie Bilder und Geschichten, ihr Video nicht zwanghaft in ein Korsett, sondern entwickeln Sie Ihr Visual Storytelling passend zum Unternehmen bzw. der Marke.

Hier ein kleiner Leitfaden, was Sie beim Visual Storytelling berücksichtigen sollten:

  • Wie lautet Ihr Motiv für das Visual Storytelling?
  • Lassen Sie nie den Mehrwert für den Kunden aus den Augen. Um diesen dreht sich Ihr gesamtes Visual Storytelling. Hinterfragen Sie, ob Ihre Geschichte für Ihre Zielgruppe interessant ist.
  • Achten Sie auf eine einheitliche Außendarstellung.
  • Passt Ihre Story zum Unternehmen und zur Marke?
  • Nutzen Sie mehr Bilder und weniger Worte.
  • Achten Sie auf den Kontext und damit auch auf die Harmonie von Wort und Bild.
  • Laden Sie Ihre Story emotional auf, zeigen Sie eine menschliche Seite. Schafft es Ihre Story, ein Kopfkino zu erzeugen bzw. aktivierend auf den Rezipienten zu wirken?
  • Seien Sie authentisch und glaubwürdig in der Darstellung.
  • Erzeugen Sie Spannung durch das Erzählen (und Lösen) von Konflikten.
  • Überraschen Sie den Kunden / Rezipienten durch Außergewöhnliches, verzichten Sie auf Naheliegendes.
  • Rufen Sie sich immer wieder den roten Faden in Erinnerung.
  • Nutzen Sie Plattformen wie Facebook, Instagram oder YouTube für Ihre Videos.

Fazit Visual Storytelling (2022)

Visual Storytelling ist der Schlüssel, um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen und mehr Nachhaltigkeit zu erzeugen. Offline und insbesondere online. Auch auf Social Media, auf Facebook, Instagram und weiteren Kanälen.  Vorausgesetzt: Visual Storytelling basiert auf einem durchdachten Konzept und ist ein harmonischer Baustein in der Kommunikationsstrategie. Das setzt voraus, dass die zu erzählende Geschichte auf das Unternehmen, die Marke, das Produkt und den Kontext zugeschnitten ist.

Visual Storytelling verlangt Glaubwürdigkeit und Authentizität.


Möchten auch Sie die Möglichkeiten des Visual Storytellings und damit den strategischen Einsatz von Geschichten in der Unternehmenskommunikation stärker für sich nutzen?

Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenloses Erstgespräch. Wir freuen uns auf Sie!

Geschrieben von:
Weitere Artikel:

Fallstudie anfordern

Fordern Sie diese Fallstudie an: Zielbild „Fabrik der Zukunft”
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.