Beratungsgespräch Visualisierung Graphic Recording

Die Vorteile von Visualisierung

Lesezeit: 3 min

Visualisierungsmethoden: Was Auftraggeber und Ausführende wissen sollten

Vorteile von VisualisierungMein Team und ich bekommen eine Menge Anfragen im Stil von „Bitte machen Sie mir eine Visualisierung!” oder „Moderieren Sie unser Onlinemeeting!”. Dies klingt ein wenig wie „Machen Sie mir eine Tasse Kaffee” oder „Bitte fertigen Sie ein Modell des Neubaus.” Nun sind Kaffee und Architekturmodelle Hauptworte. Die Worte Visualisierung und Moderation hingegen beinhalten ein Verb – und daher einen Prozess.

Vorteile von Visualisierung durch Fokus auf den Prozess

Und tatsächlich ist es bei Visualisierung dieser Prozess, der das Wichtigste ist, und weniger das Ergebnis. Auf dem Weg zu, während und nach einer neuen Visualisierung oder einem gut geleiteten Online Meeting gibt es zahlreiche Schritte und Ebenen.

Visualisierungen = kraftvolle Gestaltungsinstrumente

Erlauben wir uns, Visualisierung an sich sowie die Interaktion mit anderen Methoden und Disziplinen als co-kreativen Prozess zu sehen, zu erleben und zu gestalten! Mit einem solchen und gekonntem Zusammenspiel halten wir enorm kraftvolle Gestaltungsinstrumente in den Händen. Betrachten Sie nachfolgenden Hinweise, als auch die von Visual Facilitators angebotenen Lösungsmethoden, immer aus dieser Grundhaltung heraus. Denn nur im konstruktiven Team – d.h. im Zusammenspiel der Interventionen und Akteure können wir unsere kraftvolle, gestaltende Kraft nutzen. Und nur dann können Sie als Auftraggeber die Methoden richtig einsetzen (lassen). Nachteile Visualisierung? Die gibt es kaum, wenn Sie dies berücksichtigen.

Das Spektrum der Visualisierungsmethoden

Das Spektrum der Visualisierungsmethoden ist breit. Es reicht vom Sketchnotes in einem Meeting, Graphic Recording am Rand des Raums, über Flipchart-Coaches zu Graphic Facilitators, die prozesshaft mit der Gruppe arbeiten. Weiterhin gibt es Visualisierungs-Berater, die Bilder als eingebetteten Bestandteil von Meetingkultur, Strategie-Workshops und Projekten verwenden. Visualisierung im Unterricht, Visualisierung lernen, kreativ visualisieren – präsentieren – moderieren und vieles mehr. Die inzwischen weite Verbreitung will verstanden werden.

Vorteile von VisualisierungDie zentralen Visualisierungsmethoden die insbesondere viel Impact (und damit Vorteil) bringen, bieten wir an, darunter Graphic Recording, Erklärvideo, Visual Facilitation und Zielbild / Strategie-Visualisierung. Mit dabei Prozess- und Wissens-Visualisierung, der Einsatz großer Lernlandkarten und „Big Picture“-Zukunftslandkarten. Um die jeweiligen Vorteile dieser Visualisierungsmethoden auszuspielen, braucht es unterschiedlichen Herangehens- und Arbeitsweisen.

Zwei Kategorien von Visualisierung

Es ist sinnvoll zwei grundlegende Kategorien von Visualisierung zu unterscheiden: Erstens interaktive, also stark Facilitation nutzende Ansätze. Zweitens passive, weniger bzw. nicht Facilitation nutzende Methoden. Beide können je nach Bedarf bewusst genutzt werden. Hier die Vorteile der jeweiligen Pole im Überblick:

Vorteile von Visualisierung bei interaktiven, Facilitation-orientierten Visualisierungsmethoden:

  • Hat die Absicht (Purpose) des Meetings stärker im Fokus durch Erhöhen der kognitiven Funktionsebene und ermöglicht so zielgerichtete Dialoge und Diskussionen.
  • Weniger Missverständnisse und bessere Konfliktlösung; fördert Einsicht und kollektive Intelligenz.
  • Größeres Verständnis und Klarheit, die Beteiligten sehen, was sie meinen.
  • Höhere Qualität von Entscheidungen, und besseres Verständnis wofür man sich gemeinsam verpflichtet und worauf man zählen kann (Commitments und Zuständigkeiten).
  • Größerer Lerneffekt für visuelle und kinästhetische Lerntypen.
  • Klassische (Text-)Meetingprotokolle sind nicht notwendig, da das Bild Teil des Protokolls wird.

Vorteile von Visualisierung bei passiven, nicht interagierenden Visualisierungsmethoden:

  • Klare visuelle Zusammenfassung eines fixen Ergebnisses oder Zustandes, auf die dann zugegriffen werden kann.
    Informationen werden unterbrechungsfrei und diskret in Echtzeit aggregiert.
  • Zentrale Ideen und Kernthemen können eindeutig fixiert und erinnert werden.
  • Sprecher und Präsentierende können ihre wichtigsten Punkte dokumentieren lassen.
  • Teilnehmer können diese als besondere „Takeaways“ mitnehmen, die Inhalte und Ablauf auf Papier oder digital zusammenfassen.
  • Unterstützt das Teilen, Weitergeben und Kommunizieren der Veranstaltungserfahrung.
  • Wertet das Event für die Veranstalter auf.

Neues gemeinsames Wirken: Co-Kreation

Immer wieder sehe ich den immensen Unterschied zwischen Einzelmaßnahmen und umfassenden Projekten: Es liegen Welten zwischen einem Workshop, in dem „lediglich” ein visualisiertes Flipchart oder Graphic Recording genutzt wird und längeren Projekt, wie einer Visionsentwicklung über mehrere Wochen, bei der nahezu alle Projektschritte visuell begleitet wurden. Samt co-kreativ erstelltem hochwirksamem Bildergebnis am Projektende.

Vorteile von VisualisierungManchmal wird der Visualisierungsexperte auch Templates (vorab teil-visualisierte Vorlagen) einsetzen – dies kann ein weiteres Co-Kreations-Element sein. Mit diesen können sozusagen „kognitive Vorgaben” angeboten werden. Das fokussiert und trägt zum gemeinsamen Kreieren bei.

Vorteile von Visualisierung bei einer guten Vorbereitung

Je gründlicher und umfassender der Einsatz von Visual Facilitation vorbereitet wird, desto größer ist der Nutzen für die Teilnehmenden und Veranstaltenden. Und je kürzer ein Event, desto mehr Bedeutung gewinnt die Vorbereitung. Trotz aller Sorgfalt kann es in Projekten oder Gruppen dennoch vorkommen, dass Teilnehmer das Bildhafte überbetonen und sich dadurch vom laufenden Prozess etwas entfernen. Oder die gewählte visuelle Metapher als Kernvorteil, auch wenn treffend gewählt, zieht die Teilnehmer so sehr in ihren Bann, dass sie vom Wesentlichen abschweifen.

Vorteile von Visualisierung wenn Sie auch eine Nachbereitung erhalten

Das erstmalige Einsetzen ist ein kritischer Moment ganz im Sinne der Aussage „Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck”. Menschen sollen erreicht werden, Führungskräfte oder Berater sind im Storytelling gefordert, die Symbolik der Visualisierung muss erläutert werden können, Kenntnis in Visualisierung Psychologie ist gefragt und vieles mehr. Das braucht eine Nachbereitung nach Beendigung des eigentlichen Strategiebildes, Zielbildes oder was auch immer erstellt wurde. Sei es ein Training, einen Leitfaden oder ein kurzes Handbuch.

Als Auftraggeber: Bietet Ihnen Ihr Visualisierungs-Dienstleister am Projektende eine Roll-out Beratung? Erkennen Sie diese potenzielle Chance im Gespräch mit Ihrem Visualisierer und Facilitator im Vorfeld.

Der Vorteil der Zusammenarbeit mit Visualisierungsexperten

Eine frühe und gute Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Facilitator und Visualisierungsexperten ist entscheidend für die impact-volle Konzeption und Durchführung eines Projekts, Meetings oder Events. Gehen diese Rollen Hand in Hand, findet sich immer wieder die rechte Balance, die der Prozess gerade braucht. Und der Vorteil von Visualisierung kommt in aktive Wirkung. Und das was wichtig ist kommt in die Sichtbarkeit!

Möchten auch Sie die Vorteile von Visualisierung für Ihre Vorhaben nutzen? Nutzen Sie unser kostenloses Erstgespräch!

Geschrieben von:
Weitere Artikel:

Fallstudie anfordern

Fordern Sie diese Fallstudie an: Zielbild „Fabrik der Zukunft”
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.